Während die fossilen Brennstoffvorräte erschöpflich sind, bleiben die regenerativen Energien kontinuierlich verfügbar.
Die im Alltag verwendeten Begriffe sind physikalisch gesehen meistens nicht korrekt, da nach dem Energieerhaltungssatz Energie nicht verbraucht, erzeugt, oder erneuert werden. Vielmehr kann Energie immer nur in andere Formen umgewandelt werden, so wird beispielsweise die chemische Energie aus dem Kraftstoff im Motor in Bewegungsenergie uns Wärmeenergie umgewandelt. Die Chemische Energie der fossilen Brennstoffe stammt zwar auch aus der Sonnenenergie die in Pflanzen durch Photosynthese in chemische Energie umgewandelt wurde, aber die Bildung von Erdöl und Erdgas dauert viele Millionen Jahre. Erneuerbare Energie heißt eigentlich nichts anderes, als dass nicht die Sonnenenergie die vor langer Zeit in chemische Energie umgewandelt wurde (Erdöl, Erdgas) genutzt wird, sondern das die Sonnenenergie die heutzutage auf die Erde eingestrahlt wird verwendet wird. Diese Energie steht immer zur Verfügung, was umgangssprachlich mit „erneuerbar" oder „regenerativ" bezeichnet wird. Obwohl letztlich alle "regenerativen" Energieformen (mit Ausnahme der Geothermie) aus der Sonne kommen, unterscheidet man:

Zum weiterlesen

http://www.bmwi.de/DE/Themen/Energie/energietraeger.html
http://www.bmwi.de/DE/Themen/Energie/Energietraeger/erneuerbare-energien.html

Joomla template by Joomlashine